Neuer Google Keyword-Planer

Der neue Google AdWords Keyword-Planer im SEO-Test

Seit einiger Zeit ist der neue Google AdWords Keyword-Planer verfügbar. Dies wurde bereits seit einiger Zeit von Google angekündigt und passt vom Zeitpunkt her zu den aktuell großen Interface Umstellungen in AdWords. Da nicht nur unsere SEA-Kollegen von klickwert sondern auch wir SEOs sehr viel mit dem Keyword-Planer arbeiten, mussten wir uns diesen natürlich sofort anschauen und haben ihn für euch getestet und zeigen Unterschiede zum alten auf.

Hier geht es zum vollständigen Artikel auf seonative.de: https://www.seonative.de/neuer-google-adwords-keyword-planer-seo-test/

Warum eine gute Seitenarchitektur die beste Form der Conversion Rate Optimierung ist

Von A/B-Tests über Keywords bis hin zu Calls-to-Action: Klassische SEO-Kniffe stehen bei jedem Unternehmen ganz oben auf der To-do-Liste. Die Optimierung der Seitenarchitektur gehört jedoch nur selten dazu. Dabei ist eine ausgetüftelte Seitenarchitektur die beste Strategie, um die Conversion Rate zu steigern. Wir zeigen, wie Seitenarchitektur und Conversion Rate Optimierung zusammenhängen und warum eine gute Seitenarchitektur für Kaufabschlüsse sorgt.

Zum vollständigen Beitrag auf seonative.de: https://www.seonative.de/warum-eine-gute-seitenarchitektur-die-beste-form-der-conversion-rate-optimierung-ist/

6 Monate Google Webmaster Hangouts – die interessantesten Aussagen zum Thema SEO

Eine der wenigen Gelegenheiten, von Google Antworten auf Fragen zum Thema SEO zu bekommen, sind die Webmaster Hangouts.  Nach dem Live-Hangout sind die kompletten Aufzeichnungen auf dem Google Webmaster Help Youtube Kanal verfügbar: https://www.youtube.com/user/GoogleWebmasterHelp/videos

Jeder Webmaster Hangout ist fast eine Stunde lang. Etwa alle 14 Tage erscheint ein deutscher und ein englischer Hangout. Da ist es natürlich ziemlich mühselig, sich alle vergangenen Hangouts anzuschauen.

Deswegen haben wir die interessantesten Aussagen aus den letzten 6 Monaten Webmaster Hangouts zusammengetragen: https://www.seonative.de/6-monate-google-webmaster-hangouts-seo/

SEO Keyword- und Wettbewerbsanalyse

Die Konkurrenz im Web um umsatzstarke Keywords kann für Seitenbetreiber erdrückend sein. SEO verlangt daher von ihnen, über einen hohen Aufwand und ein entsprechendes Budget sicherzustellen, dass sie die richtigen Keywords finden und ausspielen. Hier liegt jedoch die Herausforderung: Wie finden Seitenbetreiber Keywords, die wirklich Traffic bringen, wenig Konkurrenz haben und so einen hohen ROI erlauben?

Hier geht es zum vollständigen Artikel auf seonative.de: https://www.seonative.de/wie-seitenbetreiber-bei-der-konkurrenz-die-erfolgreichsten-keywords-finden/

ahrefs Studie Top 10 Ranking - netzgefährten Blog

ahrefs Studie zeigt: So lange dauert es, bis eine Webseite in den Top 10 rankt

Die übliche Antwort auf die Frage, wie lange eine Website-URL in die Top 10 der Google Suchergebnisse benötigt, lautet gewöhnlich: „Kommt ganz darauf an.“

Das Ranking hängt unter anderem

  • vom Wettbewerb,
  • dem eingesetzten Budget und
  • der individuellen SEO-Taktik/Strategie

ab.

Auch die Aktualität des Themas, Social Signals, Backlinks von Websites mit hohem Authority Rank können die Geschwindigkeit beeinflussen, mit der eine Website das Ranking verbessern kann.

Doch wie lange es wirklich dauert, dieser Frage ist ahrefs in einer ausführlichen Studie nachgegangen und liefert spannende Erkenntnisse.

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.

Keywordideen finden mit Google Correlate

Das Brot- und Buttergeschäft der Suchmaschinenoptimierung ist es, auf die richtigen Suchbegriffe zu ranken. Dazu muss man zwei Aufgaben erledigen:

  1. Keywordrecherche: Finden von möglichen Keywords (an die man noch nicht gedacht hat)
  2. Keywordanalyse: Qualitative Bewertung der gefundenen Keywords, um zu bestimmen, welche davon lohnenswert sind und genutzt werden sollten

Für Punkt 1, die Keywordrecherche gibt es viele Tools, und noch viel mehr SEO-Blogartikel, die diese Tools vorstellen.

Wir stellen ein weiteres im SEO Blog von seonative vor: Google Correlate. Hier geht es zum vollständigen Beitrag.

Search Console

Title & Meta Description – Mobile vs. Desktop

Erst vor einiger Zeit hatte Google die maximal mögliche Zeichenanzahl für Meta Descriptions auf 320 Zeichen erhöht. Vor einigen Tagen dann wurde plötzlich und ohne Vorwarnung seitens Google die Zeichenanzahl wieder um die Hälfte reduziert. Standen bei 320 Zeichen noch 4 Zeilen für die Meta Description zur Verfügung, können nun aktuell nur wieder 2 Zeilen befüllt werden. Hat man also die eigenen Seiten im Rahmen einer OnPage-Optimierung bereits mit zusätzlichen Description-Zeilen ausgestattet, werden diese nun wieder abgeschnitten. Trotz vieler Beschwerden aus der SEO-Szene kennt Google hier aber kein Gnade und sagt „tja, so ist es halt“. Also muss man sich darauf einstellen und die Descriptions nun wieder anpassen (sofern es stört, dass die Texte in den Suchergebnissen abgeschnitten werden).

Hier geht es zum kompletten Artikel auf seonative.de: https://www.seonative.de/mobile-vs-desktop-title-und-descriptionlaenge-anpassen/

Google

Längere Meta Descriptions möglich

Seit einiger Zeit fällt in der Google Suche auf, dass Google in den Suchergebnissen längere Snippet-Texte erlaubt. Bisher waren nur zwei Zeilen möglich (155 bis 160 Zeichen). Diese Regel wurde nun aktualisiert und in der Vorschau auf der Ergebnisseite von Google sind inzwischen drei, teilweise sogar vier Zeilen möglich. Laut den Tools von RankRanger wurden die Snippets im Schnitt von 160 auf 230 Zeichen verlängert. Laut Google können sie sogar bis 320 Zeichen lang sein.

Diese Änderungen bestätigte Google gegenüber Search Engine Land. Dadurch sollen den Nutzern der Suchmaschine aussagkräftigere Snippets zur Verfügung stehen, um so die Relevanz eines Suchergebnisses besser einschätzen zu können. Konkret stehen jetzt bis zu 320 Zeichen zur Verfügung.

Hier gehts zum kompletten Beitrag auf dem seonative Blog

Google

Was Sie über den Freshness Algorithmus wissen müssen

2011 kündigte Google das Freshness Update an, das für Aufruhr unter den SEOs sorgte, da es Einfluss auf die Ergebnisse von 35 Prozent aller Suchanfragen (Achtung, nicht 35 Prozent aller Keywords) verändern sollte. Ziel war es, bei zeitbezogenen Suchanfragen primär aktuelle Ergebnisse zu liefern. Doch was verbirgt sich genau hinter dem Freshness Update?

Gründe für das Freshness Update

Das Internet vergisst nicht, weshalb täglich mehr Daten entstehen und gesammelt werden. In nur einem Jahr wurden mehr Daten produziert als in den vergangenen 5.000 Jahren. Wird der Online-Status einer Seite nicht geändert, bleibt der entsprechende Inhalt erreichbar und auffindbar. Viele dieser Inhalte verlieren mit der Zeit an Relevanz für den Suchenden. Der Algorithmus sollte nun besser erkennen, wann der User ein aktuelles Ergebnis sucht beziehungsweise braucht.

Selbstverständlich bedeutet dies nicht, dass Firmen und Unternehmen nun ständig ihre Website aktualisieren sollen. Nach wie vor gibt es Evergreen Content, der nicht an Relevanz einbüßt.

Bei wiederkehrenden Ereignissen, brandaktuellen Themen oder ständigen Neuerungen greift jedoch der Freshness Algorithmus und bestimmte Inhalte können (kurzzeitig) im Ranking aufsteigen. Interessant und auch ungewöhnlich an dem Algorithmus war, dass es mehr Seiten gab, die von dem Update profitierten, als Seiten die erheblich an Ranking verloren.

Hier gehts zum kompletten Beitrag auf dem seonative Blog

SEO Optimierung

Sechs wichtige SEO-Grundlagen, die man unbedingt beachten muss

In einigen Beiträgen haben wir Ihnen bereits verschiedene SEO Tipps gegeben. Dabei sind wir beispielsweise auf den idealen Content, mobile first und zukunftsfähige Websites eingegangen. Doch was sind die Basics, auf die Sie unbedingt achten sollten? Hier kommen unsere wichtigsten SEO-Grundlagen für Einsteiger.

1. Lange Ladezeiten vermeiden

Gerade hinsichtlich der Entwicklung zum Thema „Mobile first“ müssen Webseiten heute sehr schnell geladen werden. Der durchschnittliche User wartet nicht länger als 3 Sekunden, bis eine Seite vollständig geladen ist. Nach 3 Sek. sind die meisten User verloren und kehren zu den Suchergebnissen zurück bzw. klicken auf Konkurrenz-Seiten.

Häufig sind z. B. zu große Bilder und mit Plugins überladene Websites die Ursache für lange Ladezeiten. Auch der Server spielt eine große Rolle bei der Ladezeit (Stichwort „time to first byte“).

Tipp für schnellere Ladezeiten

  • Bilder komprimieren
  • Auf sauberen Quellcode achten
  • Auf überflüssige Plug-ins verzichten
  • Ggf. Inhalte nachladen, sodass diese erst beim Scrollen sichtbar werden

Hier gehts zum kompletten Beitrag auf dem seonative Blog