Dawanda Alternative: Die besten Alternativen sowie Vor- und Nachteile

Das Urgestein der deutschen Handarbeitsszene Dawanda schließt zum 30.08.2018 – nach 12 Jahren – endgültig seine Tore. Für viele Händler stellt sich seit der Ankündigung im Juni die Frage nach einer passenden Alternative.

Wir haben verschiedene Plattformen und E-Commerce-Lösungen für Ex-Dawanda-Nutzer auf Vor- und Nachteile untersucht: https://www.sitefactor.de/dawanda-alternative-die-besten-alternativen-sowie-vor-und-nachteile/#die-beste-dawanda-alternative-der-eigene-onlineshop

Professionelle Onlinekommunikation: Wettbewerbsvorteil für KMUs

Kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne Onlinekommunikation aus. Aber gerade bei den kleinen und mittelständischen bietet diese noch enormes Entwicklungspotenzial. Ein Beispiel: Ein mittelständisches Unternehmen besitzt eine zeitgemäße und ansprechende Website, die am Desktop wunderbar funktioniert – ruft man sie allerdings auf einem mobilen Device ab, fehlt die entsprechende Aufbereitung. Ähnlich verhält es sich mit Onlineshops, die nicht für Smartphones und Tablets optimiert sind und so zu allem anderen als zum Kaufen einladen. Dabei können sich KMUs durch eine professionelle Onlinekommunikation echte Wettbewerbsvorteile sichern.

Warum sparen so viele KMUs an der Onlinekommunikation?

Laut der Studie Mittelstandkommunikation 2016 geben knapp 47 Prozent der 270 befragten Unternehmen mangelnde finanzielle Ressourcen als Grund für die schlechte digitale Aufstellung an. Gefolgt von dem Grund, über keine übergeordnete Kommunikationsstrategie zu verfügen (41,5 Prozent). Mit knapp 29 Prozent wird die These genannt, dass sich Kommunikation nicht im Unternehmenserfolg nachweisen ließe.

Zum Artikel auf blogvertising.de: https://www.blogvertising.de/professionelle-onlinekommunikation-wettbewerbsvorteil-fuer-kmus/

SEO KPI – Kennzahlen für die erfolgreiche SEO Messung

SEO KPI (Key Performance Indikatoren, deutsch: Kennzahlen) sind essentiell um den Erfolg von SEO Maßnahmen systematisch zu messen, die eigenen Optimierungsprozesse zu überwachen und neue Handlungsmaßnahmen abzuleiten. SEO Kennzahlen müssen immer im zeitlichen Verlauf betrachtet werden um aussagekräftig zu sein und außenstehende Faktoren wie saisonale Schwankungen, Urlaubszeiten oder Performance der Konkurrenz bei der Erfolgsmessung berücksichtigt werden.

Zum vollständigen Artikel auf seonative.de: https://www.seonative.de/seo-kpi-kennzahlen-fuer-die-erfolgreiche-seo-messung-2/

Online Marketing News – Wochenrückblick der netzgefährten KW 34

Was ist bei den netzgefährten passiert?

Google Ads bewertet die Ladezeiten der Landingpages

Auf der Google Marketing Live 2018 wurde nicht nur bekanntgegeben, dass Google AdWords jetzt Google Ads heißt, sondern – neben vielen anderen Neuerungen – auch hier jetzt Geschwindigkeit ein wichtiger Faktor ist. So wichtig, dass Google Ads die Geschwindigkeit der Zielseite überprüft und auf einer Skala von 1-10 bewertet (ähnlich dem Qualitätsfaktor). Das ist dann der sogenannte „Landing Page Speed Score“. Zum Artikel bei klickwert.de


Micro-Influencer haben mehr Engagement

Als Influencer gelten Social Media-Nutzer, die eine sehr hohe Reichweite haben. Micro Influencer hingegen haben eine kleinere Fangemeinde (schon ab 1.000 Follower), die aber dafür umso engagierter ist.  Deshalb lohnt es sich für Unternehmen, eine Zusammenarbeit mit Micro Influencern anzustreben. Studien haben gezeigt, dass mit steigender Followerzahl die Interaktionsrate sinkt. Mehr dazu bei blogvertising.de

 

Was war sonst noch so los?

Micro-Influencer: Manchmal ist weniger mehr

Als Influencer gelten Social Media-Nutzer, die über 25 000 Follower haben. Micro Influencer werden hingegen haben eine kleinere Fangemeinde (um die 10.000), die aber dafür umso engagierter ist.  Deshalb lohnt es sich für Unternehmen, eine Zusammenarbeit mit Micro Influencern anzupeilen.

Kleinere Fangemeinde zeigt mehr Engagement

Studien haben ergeben, dass die Interaktion der Follower mit dem Account sinkt, je mehr Menschen diesem folgen. So wurden folgende Daten betreffend der Like Rate für Instagram-Accounts ermittelt:

  • unter 1000 Follower:  acht Prozent.
  • zwischen 1000-10.000 Follower: vier Prozent
  • zwischen 10.000 und 100.000 Follower: 2,4%
  • ab 100.000 Follower: 1,7%

Ähnliche Zahlen ergeben sich für die Kommentare, die von den Followern gepostet werden.

Diese Zahlen legen nahe, dass sich für Unternehmen vor allem die Zusammenarbeit mit Profilen lohnt, die zwischen 10.000 und 100.000 Follower aufweisen. Weil viele von diesen Accounts weniger als 25.000 Fans haben, gehören diese zu den „Micro Influencern“.

Den vollständigen Artikel können Sie auf blogvertising.de lesen!

Google Ads bewertet Ladezeiten der Zielseiten

Auf der Google Marketing Live 2018 wurde nicht nur bekanntgegeben, das Google AdWords jetzt Google Ads heißt, sondern – neben vielen anderen Neuerungen – auch hier jetzt Geschwindigkeit ein wichtiger Faktor ist. So wichtig, das Google Ads die Geschwindigkeit der Zielseite überprüft und auf einer Skala von 1-10 bewertet (ähnlich wie beim Qualitätsfaktor). Das ist dann der sogenannte „Landing Page Speed Score“. Der Name ist für Google wohl nicht so wichtig, denn im offiziellen Blogartikel einen Tag nach der Verkündung nennt sich diese Bewertung mobile speed score.

Zum vollständigen Artikel auf klickwert: https://www.klickwert.de/google-ads-bewertet-ladezeiten-der-zielseiten/

Live Video Streaming: Der Erfolgsgarant fürs Online-Marketing

Snapchat hat es etabliert, YouTube, Facebook und Instagram haben nachgezogen: Live Video Streaming.

Galt es anfangs noch als TV-Ersatz, erwies sich dieses Format bald als Erfolgsgarant: 2016 sahen 81% mehr User Live Video Content als noch im Vorjahr, mittlerweile geht man davon aus, dass er mit Ende 2018 für einen Großteil des Consumer Traffic verantwortlich sein wird.

Wie beliebt Live Video Streaming tatsächlich ist, lässt sich an den Statistiken ablesen, welche Livestream.com veröffentlicht hat:

  • Bei 82 % der User ist Live Video Streaming das bevorzugtes Format in Verbindung mit einer Brand.
  • 87% der User bevorzugen Videos, bei denen ein Blick hinter die Kulissen geworfen wird gegenüber anderen Posts.
  • 78% aller Facebooknutzer konsumieren Facebook Live.
  • Live Video Streaming Inhalte werden 1200% öfter geteilt, als herkömmliche Posts.
  • Achtmal mehr Zeit investieren Nutzer in Live Video Content, als es bei Video on Demand der Fall ist

Lesen Sie den vollständigen Artikel über Live Video Streaming auf blogvertising!

Online Marketing News – Wochenrückblick der netzgefährten KW 32

Was ist bei den netzgefährten passiert?

Videowerbung auf YouTube vereint die Vorteile vom Bewegtbild und der interaktiven Komponente des Internets in einem Format. Dies, sowie die kostengünstigen Konditionen des CPV-Models macht YouTube-Ads zu einem beliebten und erfolgsversprechendem Marketingtool.

In unseren ersten Artikeln haben wir die Basics und die verschiedenen YouTube Anzeigenformate durchleuchtet. Im dritten Artikel geht es um die Optimierung der YouTube Ads.

Was war sonst noch so los?

Videowerbung mit YouTube Teil 3: So optimieren Sie Ihre Werbung

Videowerbung auf YouTube vereint die Vorteile vom Bewegtbild und der interaktiven Komponente des Internets in einem Format. Dies, sowie die kostengünstigen Konditionen des CPV-Models macht YouTube-Ads zu einem beliebten und erfolgsversprechendem Marketingtool.

In unseren letzten Artikeln haben wir die Basics und die verschiedenen YouTube Anzeigenformate durchleuchtet. Kommen wir nun zum dritten und letzten Teil unserer Videowerbung mit YouTube Reihe: So optimieren Sie Ihre YouTube Ads!

Zum vollständigen Artikel auf klickwert.de: https://www.klickwert.de/videowerbung-mit-youtube-teil-3-so-optimieren-sie-youtube-ads/

Online Marketing News – Wochenrückblick der netzgefährten KW 31

DSGVO Gegenstück in den USA?

Laut der Washington Post ist ein entsprechender Gesetzesvorschlag bei der US-Regierung in Vorbereitung. Dem Bericht nach haben sich Mitarbeiter des Handelsministeriums sowohl mit Vertretern von Konzernen wie Facebook und Google, als auch mit Internetprovidern wie AT&T und Comcast sowie Verbraucherschutzorganisationen getroffen. Auslöser war vermutlich die Tatsache, dass der Bundesstaat Kalifornien bereits ein eigenes Datenschutzgesetz erlassen hat. Und bevor jeder Bundesstaat ein eigenes Gesetz erlässt, will die Regierung wohl eine einheitliche und verbindliche Regelung für die gesamte USA erschaffen.