Social Seeding mit einer Seeding Agentur – lohnt sich das?

Was nützt der beste Content, wenn er nicht gelesen wird oder bei der täglichen Informationsflut im Internet untergeht?
Die Produktion hochwertigen Contents ist zeit- und kostenintensiv. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn der mühsam erarbeitete Blogbeitrag oder das aufwendig gedrehte Video kaum Interesse bei Usern im Netz weckt. Die eigene Webseite und gängige Social Networks wie Facebook, YouTube und Twitter reichen dabei oftmals nicht aus, um genügend Nutzer zu erreichen. Hier kann ein intelligentes Social Seeding die Lösung sein.

Mit Influencer Marketing mehr Markenbewusstsein erzeugen

Influencer Marketing ist eine neue, oft belächelte aber auch sinnvolle Marketingdisziplin, die für nahezu jedes Unternehmen ein wichtiger Teil im Marketingmix ist. Dennoch ist in der Öffentlichkeit und bei Marketingverantwortlichen dieses Thema negativ belegt. Wieso es dazu wenig Grund gibt und Influencer Marketing relevant ist, erklären wir im Blogartikel.

In der Öffentlichkeit werden Influencer schnell belächelt: Als Menschen, die für ein paar gratis Geschenke so gut wie jedes Produkt in die Kamera halten. Darüber hinaus befeuern negativ ausgestaltete Marketingkampagnen dieses schlechte Bild noch zusätzlich.

Die Vorbehalte gegen den Einsatz von Influencern ähneln sich oftmals:

  • Influencer seien teuer,
  • die mögliche Zielgruppenansteuerung zu breit gestreut und nicht effektiv genug,
  • die Kommunikation mit Promis sei zu aufwendig,
  • der Output an möglichen Sales zu gering.

9 Gründe für Influencer Marketing

Influencer Marketing hat sich fest im Marketingmix etabliert und ist kaum noch als moderne Art der Kunden Kommunikation wegzudenken. Kein Wunder, es bietet viel kreativen Spielraum für die Werbebotschaft und die zielgruppengerecht Kundenansprache sowie Targeting könnte kaum besser sein.

Die Zahlen sprechen ebenfalls für sich. Diese Form, Kunden zu gewinnen, zu informieren und eine Marke voranzubringen, ist erfolgreich und zukunftsweisend. Influencer Marketing hat zahlreiche Effekte: Der Bekanntheitsgrad wird gesteigert, Social Likes generiert, Traffic auf die Website des Unternehmens gebracht. Außerdem erzeugt es Verlinkungen und schafft Sympathie.

Auf Grund dessen, haben wir hier die 9 wichtigsten Learnings der Branche und aus dem alltäglichen Agentur-Leben zum Thema Influencer Marketing für Sie zusammengestellt.

Produktempfehlungen in Blogartikeln erwünscht!

Ein aktueller Trend zeigt, dass bezahlte Inhalte von Lesern gar nicht so negativ aufgefasst werden, wie oft vermutet. Die Mehrheit stören Produktempfehlungen in Blogartikel nicht, so eine Studie von Best 4 Planning.

Jeder Werbetreibende kennt diese Problematik: Werbung wird oft, geblockt, weggeklickt, umgeblättert oder ausgeblendet. Influencer Marketing hat hier eine neue Möglichkeit eröffnet, Produkte und Services von authentischen Personen aus dem alltäglichen Leben vorstellen zu lassen. Klar müssen solche Artikel gekennzeichnet sein, doch eine aktuelle Auswertung der Markt-Media-Studie Best 4 Planning (b4p) belegt, dass etwa die Hälfte der Befragten von Produktempfehlungen auf Blogs oder in Postings gar nicht abgeschreckt werden – im Gegenteil, viele empfinden sie sogar als Bereicherung!

Professionelle Onlinekommunikation: Wettbewerbsvorteil für KMUs

Kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne Onlinekommunikation aus. Aber gerade bei den kleinen und mittelständischen bietet diese noch enormes Entwicklungspotenzial. Ein Beispiel: Ein mittelständisches Unternehmen besitzt eine zeitgemäße und ansprechende Website, die am Desktop wunderbar funktioniert – ruft man sie allerdings auf einem mobilen Device ab, fehlt die entsprechende Aufbereitung. Ähnlich verhält es sich mit Onlineshops, die nicht für Smartphones und Tablets optimiert sind und so zu allem anderen als zum Kaufen einladen. Dabei können sich KMUs durch eine professionelle Onlinekommunikation echte Wettbewerbsvorteile sichern.

Warum sparen so viele KMUs an der Onlinekommunikation?

Laut der Studie Mittelstandkommunikation 2016 geben knapp 47 Prozent der 270 befragten Unternehmen mangelnde finanzielle Ressourcen als Grund für die schlechte digitale Aufstellung an. Gefolgt von dem Grund, über keine übergeordnete Kommunikationsstrategie zu verfügen (41,5 Prozent). Mit knapp 29 Prozent wird die These genannt, dass sich Kommunikation nicht im Unternehmenserfolg nachweisen ließe.

Zum Artikel auf blogvertising.de: https://www.blogvertising.de/professionelle-onlinekommunikation-wettbewerbsvorteil-fuer-kmus/

Micro-Influencer: Manchmal ist weniger mehr

Als Influencer gelten Social Media-Nutzer, die über 25 000 Follower haben. Micro Influencer werden hingegen haben eine kleinere Fangemeinde (um die 10.000), die aber dafür umso engagierter ist.  Deshalb lohnt es sich für Unternehmen, eine Zusammenarbeit mit Micro Influencern anzupeilen.

Kleinere Fangemeinde zeigt mehr Engagement

Studien haben ergeben, dass die Interaktion der Follower mit dem Account sinkt, je mehr Menschen diesem folgen. So wurden folgende Daten betreffend der Like Rate für Instagram-Accounts ermittelt:

  • unter 1000 Follower:  acht Prozent.
  • zwischen 1000-10.000 Follower: vier Prozent
  • zwischen 10.000 und 100.000 Follower: 2,4%
  • ab 100.000 Follower: 1,7%

Ähnliche Zahlen ergeben sich für die Kommentare, die von den Followern gepostet werden.

Diese Zahlen legen nahe, dass sich für Unternehmen vor allem die Zusammenarbeit mit Profilen lohnt, die zwischen 10.000 und 100.000 Follower aufweisen. Weil viele von diesen Accounts weniger als 25.000 Fans haben, gehören diese zu den „Micro Influencern“.

Den vollständigen Artikel können Sie auf blogvertising.de lesen!

Live Video Streaming: Der Erfolgsgarant fürs Online-Marketing

Snapchat hat es etabliert, YouTube, Facebook und Instagram haben nachgezogen: Live Video Streaming.

Galt es anfangs noch als TV-Ersatz, erwies sich dieses Format bald als Erfolgsgarant: 2016 sahen 81% mehr User Live Video Content als noch im Vorjahr, mittlerweile geht man davon aus, dass er mit Ende 2018 für einen Großteil des Consumer Traffic verantwortlich sein wird.

Wie beliebt Live Video Streaming tatsächlich ist, lässt sich an den Statistiken ablesen, welche Livestream.com veröffentlicht hat:

  • Bei 82 % der User ist Live Video Streaming das bevorzugtes Format in Verbindung mit einer Brand.
  • 87% der User bevorzugen Videos, bei denen ein Blick hinter die Kulissen geworfen wird gegenüber anderen Posts.
  • 78% aller Facebooknutzer konsumieren Facebook Live.
  • Live Video Streaming Inhalte werden 1200% öfter geteilt, als herkömmliche Posts.
  • Achtmal mehr Zeit investieren Nutzer in Live Video Content, als es bei Video on Demand der Fall ist

Lesen Sie den vollständigen Artikel über Live Video Streaming auf blogvertising!

7 Tipps für perfektes Video Marketing im B2B

Video Content ist die Königsdisziplin des Online-Marketings. Doch wer nun denkt, dass Video Marketing vorwiegend im B2C zum Einsatz kommt, der liegt falsch. Auch im B2B wird es immer wichtiger, die Botschaften im Bewegtbild zu transportieren. Folgende Argumente sprechen dafür, warum sich Videos als Marketingstrategien rentieren.

  1. Öffnungsraten bei Mailings werden verbessert
  2. Bounce Rate wird optimiert (bis zu 88% längere Websitebesuche!)
  3. Conversion Rate wird erhöht
  4. Bessere Vermittlung von Emotionen

Hier geben wir 7 Tipps wie man Video Marketing im B2B Bereich am besten einsetzt.

Social Media Content aufwerten – diese Tools brauchen Sie!

Unique Content ist der Schlüsselbegriff für erfolgreiche Social Media Kampagnen. Dies trifft auch auf Bilder und Grafiken zu, sie sollen aussagekräftig und visuell ansprechend sein. Von Vorteil ist, wer auf eine Grafikabteilung zurückgreifen kann. Wer diese Option nicht hat, kann auf einige Social Media Tools zurückgreifen, mit welchen man selbst bei überschaubaren Grafikkenntnissen aus langweiligen Fotos visuell hochwertigen Content zaubert, der beliebig auf die jeweiligen Kanäle angepasst werden kann. Im Folgenden stellen wir einige davon vor, die sowohl privat genutzt werden können, als auch für die Umsetzung von Social Media Inhalten von Unternehmen geeignet sind.

Den vollständigen Artikel gibt es auf blogvertising.de zu lesen: https://www.blogvertising.de/content-aufwerten-diese-social-media-tools-brauchen-sie/

Brand-Storytelling: Warum erfolgreiche Marken Geschichten erzählen

Brand-Storytelling sollte sich nicht nur auf bestimmte Kampagnen oder einzelne Produkte beziehen, sondern auch die Marke selbst betreffen. Wer Kunden längerfristig an sich binden will, muss Geschichten erzählen und die emotional berühren und Identifikationspotenzial bieten.

Warum Geschichten ein starkes Kommunikationsmittel sind

Geschichten sind ein Mittel, um die Zielgruppe zu begeistern. Sie schaffen es, den Leser emotional zu treffen, was beispielsweise Fachartikel nicht können – indem sie über die rein informative Ebene hinaus gehen. Der Leser taucht ein, fühlt mit und kann sich mit dem Geschehenen identifizieren. Verwurzelt ist diese Kraft der Geschichten in ihrer Entstehung: Schon die Sage diente den frühesten Kulturen als soziale Funktion. Dadurch wurde eine kollektive Bewusstseinshaltung geschaffen.

Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen im Blogartikel auf blogvertising.de: https://www.blogvertising.de/brand-storytelling-warum-erfolgreiche-marken-geschichten-erzaehlen/